ABA/VB Info DVD

Die Diagnose "Autismus" bedeutet nicht das Ende; sie ist ein Anfang.

Mit der angewandten Verhaltensanalyse und Verbal Behavior (ABA/VB) kann man sehr viel erreichen. Durch das Unterrichten mit dieser Methode wird in einem Kind der Wunsch geweckt zu lernen.

Das folgende Video gibt Information über Autismus, sowie über das Unterrichten mit ABA/VB.




Es ist uns ein Anliegen, die Information über Autismus und ABA/VB so vielen Menschen wie möglich zugängig zu machen.



Bonus Material




Text für Bonus Material


Kapitel 1
Kapitel 2
Kapitel 3
Kapitel 4
Kapitel 5
Kapitel 6
Kapitel 7
Kapitel 8
Kapitel 9
Kapitel 10
Kapitel 11
Kapitel 12


Kapitel 1

Die angewandte Verhaltensanalyse ist die Wissenschaft des Lernens. Sie ist die Anwendung der Grundprinzipien des Lernens, die an die Unterrichtsbedürfnisse von Kindern mit Behinderungen angepasst sind. Obwohl diese Methode sich nicht nur für Kinder mit Behinderungen (Einschränkungen) eignet, wird ABA oft in diesem Bereich eingesetzt.

Bei diesen Grundprinzipien handelt es sich um dieselben Mechanismen, die auch das Verhalten von neurotypisch entwickelten Kindern und Erwachsenen steuern. Diese Prinzipien, die durch die Forschung von B.F. Skinner entdeckt wurden, sind:

  • Verstärkung: etwas Schönes, das nach einem Verhalten geschieht, und so bewirkt, das dieses Verhalten öfter vorkommt;
  • Bestrafung, etwas Unangenehmes, das nach einem Verhalten geschieht und so dazu führt, das dieses Verhalten weniger häufig vorkommt ; dann gibt es Prinzipien, die im Zusammenhang mit Motivation stehen, etwas, das wir Löschung und etwas, das wir Stimuluskontrolle nennen. Dies sind die fünf Grundprinzipien des Lernens.

Wir, die wir die angewandte Verhaltensanalyse anwenden, um Kinder mit Autismus zu behandeln, lassen uns dabei von diesen Grundprinzipien leiten. Wir setzen nicht auf kognitive oder rationale Vorgänge, um Schwierigkeiten zu erklären. Wir beziehen uns nicht auf Entwicklungstheorien, obwohl wir wissen, dass es feste Muster gibt, nach denen sich die meisten Menschen entwickeln. Wir legen keine dieser Denkweisen über Behinderungen und Entwicklung zugrunde.

Wir schauen uns vorwiegend die Anordnung dieser fünf Prinzipien im Umfeld der betreffenden Menschen an und wie sie sich auf das Lernen auswirken. Dann erstellen wir auf dieser Grundlage bei Kindern mit Autismus ein sehr intensives Programm, um zu gewährleisten, dass sie so rasch wie möglich lernen können.

Aus irgendeinem Grund wirken diese Grundprinzipien auf diese Kinder im Alltag nicht auf natürliche Art und Weise, so wie sie unser Verhalten beeinflussen; und deshalb müssen wir sehr genau und intensiv planen, um diese Schwierigkeiten zu überwinden.

Also schauen wir uns die Art an, wie alle Leute lernen; und dann erstellen wir ein Programm auf der Grundlage dieser Grundmechanismen, um den Schwierigkeiten, die mit den Lernbedürfnissen von Kindern mit Autismus einhergehen, gerecht zu werden.

In diesem Zusammenhang wurde auch ein Ansatz zum Unterrichten von Sprache entwickelt, der VB Ansatz genannt wird (VB = Verbal Behavior). Der VB Ansatz ist die Anwendung der Grundprinzipien auf die Sprache.

Jetzt sollte man meinen, dass jeder, der die angewandte Verhaltensanalyse einsetzt auch dasselbe Vorgehen bei Sprache benutzt. Aber Tatsache ist, dass dies in unserem Fachgebiet nicht immer zutrifft; dass viele Leute sich von den Grundprinzipien leiten lassen, um den Kindern beizubringen, die Dinge des täglichen Lebens zu erledigen, aber an Sprache ganz anders herangehen. Hier, beim Spracherwerb, folgen sie einem anderen Muster, einem entwicklungsdeterminierten, einem kognitiven, einem strukturellen Ansatz.

Wir jedoch, die die Prinzipien von ABA auch auf die Sprache anwenden, verstehen uns als Vertreter des Verbal- Behavior- Ansatzes.

Ich bin mir nicht sicher, ob der Begriff Verbal Behavior ein guter Ausdruck ist. Vielleicht sollte man sagen, auf der einen Seite gibt es Fachleute, die die angewandte Verhaltensanalyse einsetzen, aber nicht beim Unterrichten von Sprache anwenden. Auf der anderen Seite gibt es eine Gruppe von Leuten, die ABA in der Arbeit mit autistischen Kindern einsetzen und auch beim Unterrichten von Sprache anwenden. (Basierend auf B.F. Skinners Werk zur Anwendung dieser Prinzipien auf die Entwicklung der Sprache von 1957.)

Das ist dann das, was die Fachleute in diesem Bereich voneinander unterscheidet.



Beginn der Seite


Kapitel 2

Die Wurzeln der angewandten Verhaltensanalyse liegen im Labor und in der Forschung des berühmten Psychologen B.F. Skinner. B.F. Skinner unterrichtete viele Leute überall in den Vereinigten Staaten. Ich hatte das große Glück in gewisser Weise mit B.F. Skinner in Verbindung zu stehen, durch die Leute, mit denen ich studiert habe: Dr. W. Scott Wood stammt sozusagen von Skinner ab. Er wurde von jemandem ausgebildet, der erst Schüler und dann enger Mitarbeiter von Skinner war: Dr. Jack Michaels.

Die Wurzeln meiner akademischen Ausbildung führen also über meinen Mentor und dessen Mentor direkt zu B.F. Skinner und seinem Labor.

Beginn der Seite


Kapitel 3

Die Gruppe der Kinder mit Autismus ist sehr facettenreich. Sie sind alle sehr, sehr verschieden, und es gibt ein weites Spektrum, was die Beeinträchtigung angeht. Deshalb variieren meine Erfahrungen mit dem Einsatz der angewandten Verhaltensanalyse sehr.

Aber in beinahe allen Fällen ist die Erfahrung gemacht worden, dass die angewandte Verhaltensanalyse Nutzen und effektive Ergebnisse bringt. Sie ist anscheinend eine der wirkungsvollsten Behandlungen, wenn nicht sogar die wirkungsvollste Behandlung.

Die allgemeine Erfahrung ist also, dass ABA Kindern mit Autismus ziemlich viel bringt, trotz des weiten Spektrums der Kinder mit dieser Störung. Allerdings ist meine Erfahrung, dass ABA nicht immer so wirkungsvoll ist, wie man das gern sehen würde, wenn die Kinder sehr schwer beeinträchtigt sind.

Wir suchen alle das bestmögliche Ergebnis; was bedeutet, dass alle Verhaltensauffälligkeiten abgebaut werden, die Personen mit Autismus aufweisen.

Abhängig vom Schweregrad der Beeinträchtigung verringert sich die Aussicht auf ein optimales Ergebnis. Bei Kindern mit einer schweren Beeinträchtigung bewirkt die angewandte Verhaltensanalyse sicherlich positive Veränderungen, aber meiner Erfahrung nach nicht unbedingt überwältigende Ergebnisse. Hingegen bei Kindern, die nicht so schwer beeinträchtigt sind, bringt die Anwendung der Verhaltensanalyse, auch im Vergleich zu anderen Behandlungsmethoden, eine deutliche Verbesserung und die Kinder reagieren nach einigen Jahren intensiver Behandlung in vielen Bereichen genauso wie typisch entwickelte Kinder.

Die Erfahrungen sind also unterschiedlich. Im Allgemeinen bekommt man gute Ergebnisse; man sieht eine Verbesserung. Die Unterschiede hängen von der Form der Beeinträchtigung ab; auf der einen Seite gibt es große Veränderungen, auf der anderen Seite einen Fortschritt, aber Verhaltensauffälligkeiten bleiben weiter bestehen.

Beginn der Seite


Kapitel 4

Die meisten Kinder hier in der Klinik - wir haben Kinder hier mit schwersten Beeinträchtigungen, und die meisten von ihnen sind sich der Unterschiede gegenüber anderen Kindern nicht bewusst - nun, es gibt Kinder hier, die weniger behindert sind, und die Kommentare abgeben: "Oh, ist das nicht ungewöhnlich, was er macht" und "das ist echt seltsam", oder sie sehen jemanden mit Problemverhalten oder anderen Schwierigkeiten und verbringen ziemlich viel Zeit damit, dies zu beobachten. Viele der Kinder haben großes Interesse an den anderen .

Aber, es ist nicht klar, ob es ein Bewusstsein für diese Unterschiede gibt.

Beginn der Seite


Kapitel 5

Die angewandte Verhaltensanalyse, das heißt die Anwendung der Grundmechanismen des Lernens auf die jeweilige Lernsituation und die sozialen Bedürfnisse, eignet sich für jedermann.

Diese Prinzipien lenken unser Leben, unabhängig davon, ob man sich dessen bewusst ist oder nicht. Es ist zu vergleichen mit den Naturgesetzen, wie zum Beispiel der Schwerkraft.

Egal ob man sich im Klaren über das Gesetz der Schwerkraft ist: wenn man einen Stift loslässt, fällt er auf den Boden. Das Gesetz der Schwerkraft ist am Werk; ob man, wie ein Physiker, das Gesetz der Schwerkraft versteht, ist egal - es beeinflusst dennoch unser Leben.

Die Prinzipien der angewandten Verhaltensanalyse, wie sie von B.F Skinner entdeckt wurden, gehören zu den Grundlagen der menschlichen Natur. Die Natur bestimmt, wie wir lernen. Diese Prinzipien beeinflußen das Leben und die Erfahrungen eines jeden, egal ob er sich dessen bewußt ist oder nicht. Daher eignet sich ABA für alle Menschen.

Aber das Umfeld von Personen mit besonderen Lernbedürfnissen müssen wir so gestalten, dass sie ihre Lernschwierigkeiten überwinden können. Neurotypisch entwickelte Kinder muss man z. B. nur in ein Umfeld bringen, in dem alltägliche Sprache gesprochen wird, damit sie sprechen lernen.

Damit werden die ABA Prinzipien für das Sprechenlernen angewendet. Sie wurden auf natürliche Weise ohne bewußte Absicht von allen im Umfeld des Kindes angewendet. Das Problem bei Kindern mit Autismus ist, dass diese eine neurologische Störung haben, und darum die alltägliche Anwendung der ABA Prinzipien nicht unbedingt zu erfolgreichen Kommunikationsfähigkeiten führen.

Daher müssen wir sehr genau überlegen, welche Prinzipien die Entwicklung altersgemäß entwickelter Kinder bestimmen, und diese dann intensiv und genauestens für Kinder mit Autismus einsetzen, um ihren Lernbedürfnissen gerecht zu werden .

Beginn der Seite


Kapitel 6

Für die Begegnung mit anderen Kindern, legen wir bestimmte Tageszeiten für diese Formen der sozialen Interaktion fest. Ein Großteil unserer Arbeit liegt in der intensiven Einzelarbeit, um den Mangel an Fähigkeiten zu bewältigen, aber wir planen dennoch über den Tag verteilt Zeiten für die soziale Interaktion ein.

Viele Kinder würden nicht miteinander in Kontakt treten, ausser es sind speziell solche Situationen geplant, geleitet und unterstützt; ansonsten würden sie nur ein begrenztes Interesse aneinander haben.

Die Aufgabe eines Verhaltensanalytikers ist es, die Verhältnisse zu schaffen, die soziale Interaktion ermöglichen, dann diese soziale Interaktion durch Unterrichtstechniken zu unterstützen, um die Kinder dazu zu bewegen, miteinander Kontakt aufzunehmen. Selten werden die Kinder miteinander agieren, wenn die Situation dafür nicht geschaffen wurde.

Beginn der Seite


Kapitel 7

Wir versuchen den Kindern, besonders beim Sprechen, beizubringen, zügig und korrekt zu reagieren. Eine der Schwierigkeiten von Kindern mit Autismus ist, dass sie manchmal einige Sekunden brauchen, um auf eine Frage zu antworten. Man sagt z.B. zu ihnen; "Wo bist du gestern Abend hingegangen?" Und Sie können sich vorstellen, was mit der sozialen Interaktion passiert, wenn die entsprechende Person fünf Sekunden braucht, bevor sie die Frage beantwortet? Nun, falls Sie zu jemandem sagen: "Was hast du gestern Abend gemacht?" und derjenige benötigt 5 Sekunden zum Antworten, ist es sehr unwahrscheinlich, dass Sie dieser Person eine weitere Frage stellen. Sie würden denken, dass mit dieser Person etwas sehr seltsam ist und sie würden kein großes Interesse an dieser Person haben. Es wäre sehr mühselig, ein Gespräch weiterzuführen

Die Fähigkeit, in sozialen Situationen rasch auf das zu antworten, was andere Menschen sagen, hält das Interesse des Zuhörers und des anderen Beteiligten aufrecht.

Viele Kinder mit Autismus neigen dazu, diese langen - wir nennen sie - Latenzzeiten zu haben. Sie brauchen sehr lange, bis sie reagieren. Und auch wenn sie dann korrekt reagieren, sind der Zuhörer und der Rest der Welt schon beim nächsten Thema.

Also ist eines unserer Unterrichtsziele zügiges und korrektes Reagieren, damit der Gesprächspartner nicht das Interesse verliert.

Beginn der Seite


Kapitel 8

Das vermutlich größte Vorurteil gegenüber ABA ist, dass ABA auswendig lernen unterrichtet. Dass es vorwiegend jemanden lehrt, einstudiert und steif auf das Umfeld zu reagieren und, dass es nicht wirklich zum Kern einer Person vordringt, dass ABA vorwiegend die Symptome behandelt und, dass als Ergebnis dabei eine roboterartige Interaktion mit der Welt herauskommt. Dies ist wahrscheinlich der größte Vorbehalt gegenüber der angewandten Verhaltensanalyse.

Nun, der Grund dafür ist, dass manche Fachleute, wenn sie die Verhaltensprinzipien einsetzen, versehentlich diese Form von Reaktionen auslösen. Das liegt dann aber an der Fähigkeit der Fachkraft und Unterrichtsperson und nicht daran, dass ABA im Allgemeinen diese Auswirkungen hat.

Beginn der Seite


Kapitel 9

Die große, auch in der Literatur dokumentierte Bedeutung der angewandten Verhaltensanalyse besteht darin, dass wir mit ihr die Kerndefizite von Kindern mit Autismus angehen können; als da wären: ihre Unfähigkeit zu kommunizieren, ihre soziale Interaktion und die Entwicklung von unüblichen Reaktionen ihrem Umfeld gegenüber.

Die Ergebnisse unserer Forschung sind, dass die angewandte Verhaltensanalyse tatsächlich die Kerndefizite von Kindern mit Autismus beeinflussen kann und damit in der Lage ist, die Verhaltensauffälligkeiten in diesen Bereichen zu überwinden.

Beginn der Seite


Kapitel 10

Es gibt etwa zehn gut belegte Studien, die den Nutzen der angewandten Verhaltensanalyse bestätigen. In mindestens zwei bis drei dieser Studien wird die angewandte Verhaltensanalyse mit anderen Behandlungsmethoden verglichen; dabei stellte sich grundsätzlich heraus, dass die angewandte Verhaltensanalyse die wirkungsvollere Methode ist.

Eine der ersten Studien, die dies aufzeigte, ist von 1987 von Ivar Lovaas, der bewies, dass die angewandte Verhaltensanalyse angewendet bei etwa 19 Kindern mit Autismus, einen bedeutsamen Einfluss auf das Leben der Kinder hatte; ein Großteil der Kinder war nach jahrelanger intensiver Arbeit von Gleichaltrigen nicht mehr zu unterscheiden. Viele Studien wurden in ähnlicher Weise durchgeführt; es gab auch Wiederholungen der Studien; alle wiesen eine ähnliche Wirkung nach.

Es gibt noch keine größere Studie, die die angewandte Verhaltensanalyse mit dem Ansatz Verbal Behavior - in anderen Worten mit dem Einsatz von Skinners Analyse von Verbal Behavior - mit dem Gebrauch von angewandter Verhaltensanalyse ohne Verbal Behavior vergleicht. Es gibt also keine Studie, die ABA mit und ohne Skinners Analyse von Sprache vergleicht. Ich denke, irgendwann wird diese durchgeführt werden.

Doch im Zusammenhang mit dem Ansatz von Verbal Behavior oder der Anwendung von Skinners Analyse, gibt es viele, viele Studien, die aufzeigen, dass die Grundprinzipien, wie sie in Skinners Werk über Verbal Behavior von 1957 aufgeführt sind, korrekt erkannt sind; und dass der Einsatz dieser Prinzipien damit von großem Nutzen für viele Kinder mit Autismus ist.

Die meisten der Studien sind Einzelstudien oder Einzelfallstudien, die gewisse Aspekte des Lernens eines Kindes mit Autismus untersucht haben. Die Prinzipien wurden angewendet, die Auswirkungen erforscht, und es zeigte sich ein großer Fortschritt. Viele der Studien konzentrierten sich auf die Wichtigkeit der sozialen Interaktion und der Sprache zu Beginn der Behandlung von Kindern mit Autismus.

Einige Studien im Bereich Skinners Ansatz des Verbal Behavior haben sich vor allem auf die Wichtigkeit des Mandtrainings konzentriert. Mandtraining bezieht sich auf die soziale Aktivierung von Kindern, damit sie durch den Einsatz von Sprache die Dinge erhalten, die sie haben wollen. Viele, viele Studien haben gezeigt, dass Kinder mit Autismus sehr davon profitieren, wenn sie früh nach diesem Ansatz unterrichtet werden. Und hier in unserer Klinik, beginnen wir für gewöhnlich bei den meisten Kindern mit Mandtraining.

Allgemein betrachtet gibt es mehrere Studien, die zeigen, dass ABA wirkungsvoll ist, und es gibt viele, viele Studien, die den Vorteil und die Richtigkeit von Skinners Analyse von Verbal Behavior in Bezug auf die Lernbedürfnisse von Kindern mit Autismus beweisen.

Beginn der Seite


Kapitel 11

Die Grundlage für die angewandte Verhaltensanalyse sind die Grundprinzipien des Lernens. In den letzten 70 Jahren haben Tausende und Abertausende von Studien bewiesen, dass die Grundprinzipien des Lernens: Verstärkung, Löschung, Bestrafung, Stimulus Kontrolle und Motivation das Verhalten der Menschen steuert; dies sind die Prinzipien, die in unserem alltäglichen Leben ständig wirksam sind .

Gleichzeitig haben tausende von Studien gezeigt, dass Personen mit Einschränkungen sehr davon profitieren, wenn in ihrem Unterricht diese Grundprinzipien eingesetzt werden. Die angewandte Verhaltensanalyse steht also auf der Grundlage solider Forschung.

Andere Therapien, die behaupten, bei Kindern mit Autismus wirkungsvoll zu sein, haben diese Basis nicht. Sie haben keine festen Bausteine, deren Wirksamkeit in Tausenden von überprüften Studien nachgewiesen wurde

Das ist meiner Meinung nach der entscheidende Unterschied zu anderen Therapien.

Beginn der Seite


Kapitel 12

Was ABA Kindern mit Autismus vor allem bietet, ist die Möglichkeit die soziale Interaktion mit anderen Leuten zu geniessen; Gefallen an der Gelegenheit zu sozialen Aktivitäten zu finden, zu spielen, und sich an anderen Menschen zu erfreuen; an deren Reaktionen, und vor allem, wie wir alle, einen Nutzen aus zwischenmenschlichen Beziehungen im Alltag zu ziehen.

Ebenso gibt es ihnen die Möglichkeit, Dinge selbständig zu erledigen; die Uhrzeit zu lesen, mit Geld umzugehen, für sich selbständig aufzukommen - alles wichtige Bereiche in unserem Leben.

Und die angewandte Verhaltensanalyse bietet ihnen die Möglichkeit dazu, dadurch, dass mit jener Methode diese Fähigkeiten erarbeitet werden.

Ausserdem hilft sie dabei, die Fähigkeit zu entwickeln, ein anspruchsvolles Gespräch mit anderen zu führen, das zu erklären, was man denkt, die eigenen Ideen und Meinungen darzulegen, Dinge, die einem wichtig sind, zu vermitteln, anderen zu erklären, was einem passiert ist, warum man gewisse Dinge mag, warum man andere Dinge nicht mag; sich mit anderen Leuten zu unterhalten, deren Ideen erkunden, mehr über sie erfahren.

Durch die Entwicklung von Sprache öffnen sich solche Möglichkeiten für Kinder mit Autismus.

Ich denke, was ABA den Familien und Kindern bietet, ist eine Behandlung, die sehr wahrscheinlich eine Veränderung bewirkt, was die Verhaltensauffälligkeiten von Autismus angeht. Im Besonderen gibt ABA Hoffnung; sie eröffnet die Möglichkeit, dass eine Veränderung möglich ist. Sie schenkt Eltern die Hoffnung, dass sie so eine Beziehung zu ihren Kindern entwickeln können, wie sie es sich wünschen, so wie sie sie auch mit anderen, neurotypischen Kindern haben. Sie gibt Kindern mit Autismus die Hoffnung, dass sie die Chance bekommen, angenehme und erfüllte soziale Beziehungen zu haben und ein produktives und angenehmes Leben führen zu können. Damit bietet ABA die Gelegenheit einer Behandlung, die zu erheblichen Veränderungen und zu viel Zufriedenheit für Kinder und auch deren Eltern führen kann.

Beginn der Seite

Suche

ABA/VB Search
Suchen nach:

Suche:
alle Wörter
irgend ein Wort
ganzer Satz

Neuigkeiten